Angus Westfalica Herde - Weidegemeinschaft Kleinenberg

Diese Inhalte geben einen älteren Stand wieder!

Die Angus Westfalica-Herde

Das Prüfungskontingent ist nominiert. Sieben junge Bullen erfüllten die Kriterien, um sich einer Stationsprüfung mit Aussicht auf Erfolg unterziehen zu können. In der Väterliste stehen die Namen TONAGH ASTON, THUMB, RIIS BOY und BEETHOVEN.
 

Bullegeboren am
05 367 98695TONAGH ASTON X Galerius26.09.2011
05 367 98700BEETHOVEN X Bruno C 2711.10.2011
05 372 72307THONAGH ASTON X WISMUT11.10.2011
05 372 72309BEETHOVEN X RED LABEL29.09.2011
05 372 72319TONAGH ASTON X ESSCORIAL14.10.2011
05 372 72325RIIS BOY X EDWARD17.11.2011
05 365 28238THUMB X NETMARK26.09.2011

Aufbau

Der Aufbau der Angus-Westfalica-Herde begann im Jahr 2001 mit acht Färsen und Kühen vom Vornagelhof in Jungingen. Im Laufe der Zeit wurde die AA-Gruppe durch Rito 9M9-Töchter aus dem Betrieb Dr. Kötter-Tovar, Westfalen, und Importen aus Dänemark erweitert. In 2002 wurde die Herde mit Absetzern und tragenden Färsen aus den hessischen Betrieben Flamme, Henz und Bischhof und von Gut Karow in Mecklenburg-Vorpommern weiter komplettiert. Später folgten Zukäufe einzelner Tiere aus anderen Zuchtbetrieben Deutschlands.

Anforderungen

Unsere Erwartungen an die neu aufzubauende Angusherde wurden zu Beginn unserer Mutterkuhhaltung festgelegt. Sie gelten auch heute noch als Leitfaden für unsere züchterischen Entscheidungen. Dazu gehören:

  • Absolute Leichtkalbigkeit mit guter Milchleistung
  • Große Anpassungsfähigkeit an unsere extensive Futtergrundlage
  • Ausreichende Härte und Robustheit für die Überwinterung ohne Stall
  • Ausgesprochen ruhiger Charakter
  • Gutes, korrektes Skelett
  • Gute Tageszunahme mit guter Bemuskelung

Alle anderen Merkmale treten gegen die vorgenannten in den Hintergrund. Die ersten Ergebnisse waren überwiegend enttäuschend. Um unsere Zielsetzung möglichst schnell zu erreichen, führten wir einen schnellen Generationswechsel ein. Nachkommen in der dritten und vierten Generation sind keine Seltenheit. Als Vatertiere für die kommende Generation werden in der Regel bewährte Altbullen eingesetzt, auch aus dem Ausland. Vielversprechende Jungbullen werden immer in verschiedenen Betrieben zum Einsatz gebracht, um das Leistungspotenzial auf breiter Basis abzusichern. Unser Anspruch besteht darin, den normalen Haltungsbetrieben unkomplizierte, funktionsfähige Tiere an die Hand zu geben.

Die Leistung der von uns gezogenen Jungbullen wurde bislang in Eickelborn überprüft. Jungbullen, die für die Zucht nicht infrage kommen, stehen in einem kooperierenden Maststall unter Kontrolle. Die weiblichen Tiere kalben überwiegend im eigenen Betrieb ab, damit eine entsprechende Selektionsbreite erreicht wird. Durch diese scharfe Selektionsmethodik haben sich einige Mutterstämme herauskristallisiert und mit ihren Nachkommen zwangsläufig andere Herkünfte verdrängt. Zu diesen erprobten Stämmen gehören z.B.:

  • Der E Stamm von Dr. Kötter-Tovar, Ahlen
    Stammmütter: Eloga und Exedra
  • Der D-Stamm von Junck, Jungingen
    Stammmutter: Dolores
  • Der M-Stamm von Henz, Moischt
    Stammmutter Minka N
  • Der G-Stamm von Flamme, Rhenegge
    Stammmutter: Goldrose
  • Der M- Stamm von Bischhoff Neukirchen
    Stammmutter: Märzblume

Diese bewährten Mutterstämme werden von Zeit zu Zeit durch gezielte Zukäufe ergänzt und einer strengen Selektion nach unseren Kriterien unterworfen.

 

Angus Westfalica
Weidegemeinschaft Kleinenberg
Elkenstraße 15
33165 Kleinenberg
 
Telefon: +49 05647/942173
Telefax: +49 05647/942175
 
E-Mail: info@angus-westfalica.de
E-Mail: johannes.hibbeln@angus-westfalica.de
Internet: www.angus-westfalica.de